nach oben
Kategorie

4

Netzwerk-Infrastrukturen

Jörgen Janson
Account Manager

Corning Optical Comunications GmbH & Co. KG

Corning Mesh Modul™ Lösung

Projektbeschreibung

Effiziente RZ Architekturen sind oftmals als vollvermaschte Spine Leaf Topology konzipiert, die neben kalkulierbaren und niedrigen Latenzzeiten auf einfache Skalierbarkeit und Agilität setzen. Vollvermascht bedeutet jedoch eine Vielzahl physischer Verbindungen, Platzbedarf und operativen Aufwand. EDGE Mesh Module vereinen die typische Vermaschung in einem platzsparenden und granularen Design.

Zielsetzung

Ziel war es, die erwähnte Komplexität und die daraus resultierende Anzahl von individuellen Einzelverbindungen zu optimieren und Betreibern von Spine Leaf Topologien eine granulare und einfach zu adaptierende Lösung zu bieten, die aktuelle und kommende Bandbreiten unterstützt und direkt bei Capex als auch Opex sichtbar wird. Gleichzeitig sollte die Modularität der EDGE Lösung unterstützt werden.

Innovation

EDGE Mesh Module reduzieren die Anzahl notwendiger Patche durch eine miniaturisierte  und integrierte, vorkonfektionierte, einem definierten Muster folgende Systematik. Hierbei kommt nur ein einziger platzsparender Steckertyp im gesamten optischen Permanentlink zum Einsatz, der den üblicherweise bestehenden Platzbedarf einer MDA um bis zu 75% gegenüber herkömmlichen Lösungen reduziert. 

Mehrwert

Time to Market Optimierung; Schaffung der notwendigen vollvermaschten Verkabelungsinfrastruktur für SDN; Kostensenkung durch standardisierte Prozesse und Architektur; deutliche Platzeinsparung in der MDA sowie einfache Adaption an kommende Technologien; Unterstützung von Multiport und Shuffle Ansätzen

Warum sollte dieses Projekt den Award gewinnen?

  • Die Komplexität aktueller Netze zu reduzieren; Nachhaltigkeit hinsichtlich Energieeffizienz durch Verwendung der Port Breakout Applikation (redundante Skalierung) von parallel Optischen Transceivern.
  • Mit parallel optischen Transceivern bietet ein vermaschtes Netzwerk geringste Latenz, da ein Up-Link Port eines Leaf Switch mit bis zu 4 unterschiedlicher Spine Switchen verbunden werden kann.
  • Je grösser das vermaschte Netzwerk wird, um so geringer ist der Bandbreitenverlust bei Ausfall eines Spine Switches, einer Spine Line Card oder eines Leaf Ports.
  • Einsparung der Infrastruktur: Weniger Patchpanel und Schränke in der MDA, weniger Steckverbinder im Link, weniger Patchkabel im Schrank = weniger Kopfschmerzen bei der Netzwerkinfrastruktur.