nach oben
Kategorie

2

RZ-Klimatisierung und Kühlung

Dipl. Ing. / Wirt. Ing. Stephan Hülskamp
Key Account Manager Data Center

Menerga GmbH

Kompakte Kühlgeräte mit Verdunstungskühlung und Außenluft-Vorkühlung

Projektbeschreibung

Das kompakte Umluftkühlgerät arbeitet mit einer indirekten Verdunstungskühlung, bei der zudem der zu befeuchtende, wärmeabführende Luftvolumenstrom durch das Umlaufwasser der VDK vorgekühlt wird. Damit können Zulufttemperaturen unterhalb der Feuchtkugeltemperatur erreicht werden, was mit konventionellen VDK-Systemen nicht möglich ist.

Zielsetzung

Ziel war die Entwicklung eines kompakten Gerätes für den kleineren bis mittleren Leistungsbereich 10-50 kW, welches vorrangig in den vielen Bestandsrechenzentren eingesetzt werden kann. Da diese oftmals höhere Zulufttemperaturen (>25°C) nicht zulassen, musste ein System konzeptioniert werden, welches ganzjährig Zulufttemperaturen <23°C ermöglicht ohne den Einsatz einer konvetionellen Kältemaschine

Innovation

Durch die Vorkühlung des wärmeabführenden Luftstroms können erstmals mit einer adiabaten Verdunstungskühlung Temperaturen unterhalb der Feuchtkugeltemperatur (ca. 3 K geringer) erreicht werden. Konventionelle Systeme können (bei 100 % Effizienz) max. auf die Feuchtkugeltempeatur kühlen.

Mehrwert

Der Mehrwert ergibt sich nicht nur durch geringere Betriebskosten aufgrund der hohen Effizienz, sondern vor allem auch durch geringere Wartungskosten ggü. konventionellen Kältesystemen. Durch den Verzicht auf eine Kältemaschine wird für Wartung/Service kein besonders geschultes Fachpersonal benötigt. Mit Hinblick auf die F-Gase Verordnung ergibt sich daraus ein zukunftssicheres Kühlsystem.

Warum sollte dieses Projekt den Award gewinnen?

  • Weil es das leistungsstärkste, rein auf Verdunstungskühlung basierende, System ist, welches zurzeit erhältlich ist.
  • Weil es verhältnismäßig kompakt ist und vor allem Bestandsrechenzentren die Möglichkeit einer effizienten Kühlung bietet.
  • Weil es ohne konventionelle Kältemittel auskommt und damit nicht unter die F-Gase Verordnung fällt.
  • Weil es durch die Verwendung nicht korrodierender Materialien, welche mit dem Umlaufwasser in Berührung kommen, besonders langlebig und betriebssicher ist.