nach oben
Kategorie

1

Ideen & Forschung rund um das Rechenzentrum

Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup
Geschäftsführender Gesellschafter

HOWATHERM Klimatechnik GmbH

Softwarelösung zur Simulation der indirekten Verdunstungskühlung

Projektbeschreibung

Mit der neuen Softwarelösung besteht erstmals die Möglichkeit die indirekte Verdunstungskühlung wirtschaftlich zu bewerten.
Die Software kann sowohl einen separaten Befeuchter, als auch einen integrierten Hybridbefeuchter berechnen.
Sämtliche Klimadaten weltweit können berücksichtigt werden.
Somit kann die Funktion der indirekten Verdunstungskühlung über das Jahr simuliert werden.

Zielsetzung

Mit der Software wird die Möglichkeit einer Simulation der indirekten Verdunstungskühlung geschaffen. Hierzu mussten sämtliche Klimadaten weltweit berücksichtigt werden können.
Neben den Leistungsdaten sollten sämtliche benötigten Daten, wie Wasserverbräuche, Elektroenergiekosten etc. Berücksichtigung finden.
Außerdem war es Ziel eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu ermöglichen.

Innovation

Die Innovation liegt in der ganzheitlichen Lösung der Software. Inbesondere in der Möglichkeit neben separaten Standardbefeuchtern auch Hybridbefeuchter berechnen zu können. Gleichzeitig wird eine klassische Kälteerzeugung dagegen bewertet.
Mit der Software besteht nun erstmals die Möglichkeit die indirekte Verdunstungskühlung ganzheitlich zu beurteilen.

Mehrwert

Die Software kann nun erstmals die ganzheitliche Bewertung der indirekten Verdunstungskühlung ermöglichen. Parallel wird die evtl. zusätzlich benötigte mechanische Kälteerzeugung berücksichtigt.
Mit dieser Lösung kann auf Basis einer umfangreichen und vollständigen Simulation der wirtschaftliche Effekt der Indirekten Verdunstungskühlung übersichtlich und leicht verständlich bewertet werden.

Warum sollte dieses Projekt den Award gewinnen?

  • Weil mit dieser Software erstmals die Auswirkung der Indirekten Verdunstungskühlung individuell ermittelt werden kann.
  • Da die Software einen weltweiten Einsatz der Verdunstungskühlung berechnen kann.
  • Weil eine umfassende Betrachtung auch mit einer evtl. zus. mechanischen Kühlung in einem Schritt möglich wird.